Warum KEIN YDP Arius, Cantabile, Steinmayer, Keyboard oder Stagepiano ?

984 views

Als Laie kenne ich mich nicht bestens aus – und mir begegnen  diese Pianos immer mal wieder im Netz. YDP Arius, Cantabile, Steinmayer, Keyboard, Stagepiano usw. Wir suchen gerade ein Modell für unsere Kinder. Und man soll sie ja nicht kaufen. Kann ich nochmal kurz wissen, wieso ein gebrauchtes älteres Clavinova CLP besser ist ? danke

Changed status to publish

2 Answers

Ganz einfach. Gerne erkläre ich es Dir. Man kann es an den Neupreisen ja schon ablesen: sie sind viel schlechter im Gegensatz zu den Yamaha Clavinovas mit der Kennung CLP und CVP. Selbst das YDP Arius von Yamaha wird auf der Homepage von Yamaha unter „Personal Piano“geführt, also in einer anderen Rubrik als die Clavinovas von Yamaha.

YDP Arius haben nicht die gute hauseigene Clavinova-Tastatur, sondern eine von Yamaha zugekaufte Tastatur aus China. Sie ist viel leichter zu drücken als das echte Klavier, also nur halb gewichtet und daher schlecht. Zudem ist der Klang wirklich sehr bescheiden. Und man soll ja emotional berührt werden vom Klang, um gerne zu üben. Und der Klavierschüler sollte sich vom ersten Tag an das Gefühl der echten Klaviertastatur gewöhnen. Nimm gleich ein Yamaha Clavinova CLP, das neu 3 x so teuer war ( nicht ohne Grund ! ). Gebraucht ist es sogar günstiger als so ein YDP. So kaufst Du am Ende nicht zweimal, und das Hobby steht gleich auf richtigen Beinen.

Ganz schlimm wird es bei chinesischen Nachbauten. Diese haben oft einen scheusslichen Klang wie bei Steinmayer und Cantabile und eine weiche Tastatur. Da klingt das Piano nach Flöte. Das geht gar nicht, und ich kenne so viele, die es umständlich zurückgesendet haben aus diesem Grund.

Stagepianos ohne Untergestell, Keyboards, die man auf einen Tisch legt sind natürlich Unsinn, da man sich eine richtige Haltung angewöhnen muss. Also sollten die Maße auch stimmen

Changed status to publish

Absolut richtig. Das Clavinova CLP oder CVP ist da goldrichtig. Und im Notfall lässt es sich immer wieder zum gleichen Gebrauchtpreis wieder verkaufen. So hat das Hobby am Ende quasi nichts gekostet. Man weiss ja nicht, ob die Kleinen dabei bleiben.

Also ist ein gebrauchtes Clavinova CLP oder CVP günstiger in der Anschaffung, pädagogisch besser für den Spieler – und leichter wieder verkäuflich, sollte es verkauft werden. So bleibt die Familie flexibel und ist bestens ausgestattet.

Changed status to publish
DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner